Zur Startseite  

Robin Hood Umlage Macht Geld Sinn Spende jetzt online GCN auf TwitterGCN auf FacebookGCN auf YouTube

  Inhaltliche Ausrichtung

Der Global Change Now e.V. sieht seine Aufgabe in der öffentlichen und politischen Verbreitung der folgenden Lösungsansätze für den katastrophalen und in seiner Bedrohlichkeit zunehmenden Prozess sozialer Ungerechtigkeiten, wirtschaftlicher Krisen und ökologischen Raubbaus.
Diese Lösungsansätze hat Global Change Now – ebensowenig wie das Rad – nicht neu erfunden. Sie wurden und werden vielmehr an anderer Stelle fachlich ausgearbeitet, weshalb wir uns hier bewusst auf einen oberflächlichen Anriss beschränken und auf Referenzen beziehen. FĂĽr weitere Informationen verweisen wir daher gern auf Veröffentlichungen uns nahestehenden Referenten, Professoren und Organisationen.

   
Informiere Dich
Die wichtigsten Punkte in Kurzform
Mach mit
Suche Aktive in Deiner Nähe
Werde Mitglied
Aktuelle GCN-Fördermitglieder:
196

Fachvorträge

 

Wieso entstehen Finanzmarktkrisen, Schuldenkrisen und Arbeitslosigkeit? Warum sind Marktwirtschaft und Kapitalismus nicht das gleiche?

In diesem Bereich stellen wir Euch Fachvortäge zu unseren Themen zur Verfügung. Diese werden durch unterschiedliche Referenten vorgetragen und dienen zusätzlich zu unseren Blogbeiträgen dem Selbststudium, der Weiterverbreitung und als Diskussionsgrundlage in Videoform.


Fachvorträge zum Thema:

Klicke auf das Thema, zu welchem Du Vorträge anzeigen lassen willst.



Alternative Wirtschaftsformen
Regiogeld, Finanzsystem, Zinsthematik, Bedingungsloses Grundeinkommen, Postwachstumsökonomie

Andreas Bangemann - Der wirtschaftspolitische Lackmustest

Andreas Bangemann

Der wirtschaftspolitische Lackmustest


Sind die derzeitigen politischen Entscheidungen geeignet, eine entscheidende Wende in der sich verschärfenden Krise herbeizuführen? EFSF, Rettungsschirme, Rettungspakete, Finanztransaktionssteuer, Finanzmarktregulierungen, höhere Einkommens- und Vermögenssteuern, Mindestlöhne, Bedingungsloses Grundeinkommen und, und, und... Welche Ziele können damit erreicht werden? Andreas Bangemann, Jahrgang 1957, Neffe des ehemailgen EU-Kommissars Martin Bangemann, ist leitender Redakteur der Zeitschrift HUMANE WIRTSCHAFT. Daneben betreut er die Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal.

Eckhard Behrens - Parallelwährungen ersparen den Euro-Austritt

Eckhard Behrens

Parallelwährungen ersparen den Euro-Austritt


Die Wirtschaft der überschuldeten Staaten bricht zusammen, weil die Staatsausgaben schrumpfen müssen. Wie können diese Staaten ihre Wirtschaft ohne zusätzliche Staatsausgaben beleben? Konjunkturpolitik ist nur noch als Geldpolitik möglich. Weil die EZB ihre restriktive Geldpolitik nicht ändern wird, schlagen viele Volkswirte vor, durch einen Euro-Austritt zu einer nationalen Geldpolitik zurückzukehren. Eine ganz normale nationale Währung könnte auch als Parallelwährung zum Euro eingeführt werden; das erspart den Zwangsumtausch und ermöglicht trotzdem eine nationale Geldpolitik zur Konjunkturförderung. Noch einfacher wäre es, keine selbständige Währung, sondern nur ein nationales Nebengeld zum Euro einzuführen, dann aber mit Geldhaltegebühren, um die private Nachfrage zu beleben.

Jörg Buschbeck - Soll = Haben! Wie falsches Sparen Finanzkrisen auslöst

Jörg Buschbeck

Soll = Haben! Wie falsches Sparen Finanzkrisen auslöst


Vortrag über simple Denkfehler in unserem Geldsystem und Lösungsansätze.

Felix Coeln - Geld als Recht auf Leben in der Fremdversorgergesellschaft

Felix Coeln

Geld als Recht auf Leben in der Fremdversorgergesellschaft


Das Verweigerungs-Prinzip in der Wirtschaft (wird ein Produkt verknappt, steigt dessen Preis) ist auf menschliche Arbeitskraft nicht anwendbar. Insbesondere dann nicht, wenn anderweitig kein Einkommen generierbar ist. Wenn die Erfüllung des Menschheitstraums, dass Maschinen die Arbeit machen, einen Durchsatz haben soll in alle Teile der Bevölkerung, müssen die Spielregeln geändert werden. Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist dafür die Lösung, sodass wieder jeder teilhaben kann.Felix Coeln, Jahrgang 1965, Vorstand der Kölner Initiative Grundeinkommen e.V.
http://www.bgekoeln.de

Helmut Creutz - Schuldenkrise = Schuldenbremse

Helmut Creutz

Schuldenkrise = Schuldenbremse


Auf der Suche nach den Gründen für den ständigen und ökologisch bedenklichen Wachstumszwang in unserer Wirtschaft und angeregt durch einen Leser seines Schultagebuches ist Helmut Creutz seit 1980 mit den Zusammenhängen zwischen Geld und Gesellschaft, Währung und Wirtschaft befasst.Neben einer zunehmenden Vortragstätigkeit (ab 1980 über 750 Veranstaltungen) publizierte er mehr als hundert Zeitschriftenbeiträge, vor allem im Umfeld der Geldreformbewegung.

Helmut Creutz und Andreas Bangemann - Drei Jahrzehnte Geldbefassung, die wichtigsten Erkenntnisse

Helmut Creutz und Andreas Bangemann

Drei Jahrzehnte Geldbefassung, die wichtigsten Erkenntnisse


Auf der Suche nach den Gründen für den ständigen und ökologisch bedenklichen Wachstumszwang in unserer Wirtschaft und angeregt durch einen Leser seines Schultagebuches hat sich Helmut Creutz seit 1980 mit den Zusammenhängen zwischen Geld und Gesellschaft, Währung und Wirtschaft befasst. Er publizierte mehr als hundert Zeitschriftenbeiträge, vor allem im Umfeld der Geldreformbewegung. Hier seht Ihr ihn zusammen mit Andreas Bangemann, Jahrgang 1957, Neffe des ehemaligen EU-Kommissars Martin Bangemann. Er ist leitender Redakteur der Zeitschrift HUMANE WIRTSCHAFT. Daneben betreut er die Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal.

Prof. Dr. Felix Fuders - Moralisch-ethische Aspekte der Zinswirtschaft

Prof. Dr. Felix Fuders

Moralisch-ethische Aspekte der Zinswirtschaft


Warum muss die Wirtschaft immer wachsen, wenn doch schon ein hohes Wohlstandniveau erreicht ist? Was hat der Wachstumszwang und die Globalisierung mit dem Weltfinanzsystem zu tun? Lässt sich die Krise mit einer Finanztransaktionssteuer und Rettungsschirmen in den Griff bekommen?Der Autor lehrt Volkswirtschaftlehre an der Universidad Austral de Chile, weshalb auch die chilenische Sicht auf die Finanzkrise sowie die positiven Auswirkungen des Erdbebens (Stärke 8,8) von Februar 2010 auf die chilenische Finanzwirtschaft besprochen werden.

Prof. Dr. Felix Fuders - Eine nachhaltig funktionierende Finanzordnung als wesentliches Element

Prof. Dr. Felix Fuders

Eine nachhaltig funktionierende Finanzordnung als wesentliches Element


Kompletter Vortragstitel: "Eine nachhaltig funktionierende Finanzordnung als wesentliches Element einer natĂĽrlichen, gerechten und menschlichen Wirtschaftsordnung"

Prof. Dr. Felix Fuders lehrt Volkswirtschaftlehre an der Universidad Austral de Chile, weshalb auch die chilenische Sicht auf die Finanzkrise sowie die positiven Auswirkungen des Erdbebens (Stärke 8,8) von Februar 2010 auf die chilenische Finanzwirtschaft besprochen werden.

Prof. Dr. Joseph Huber - Vollgeld statt Giralgeld

Prof. Dr. Joseph Huber

Vollgeld statt Giralgeld


Lange als Professor für Wirtschaftssoziologie tätig und Mitbegründer des Monetative e.V.. Er gilt als Pionier des grün-ethischen Bankings und ist umfangreicher Publizist, insbesondere zum Geldsystem, Vollgeld und ökologischer Modernisierung.

Bernd Hückstädt - Die natürliche Ökonomie des Lebens

Bernd Hückstädt

Die natĂĽrliche Ă–konomie des Lebens


Wenn wir das Naturgesetz von Werden und Vergehen in die Wirtschaft integrieren, arbeiten wir nicht mehr gegen die Natur, sondern mit ihr zusammen. Damit vollziehen wir einen Paradigmenwechsel vom bisherigen Minus-Summen-Spiel, das letztlich nur Verlierer produzierte, zu einem Plus-Summen-Spiel, bei dem alle gewinnen.Bernd Hückstädt studierte Musik, Nachrichtentechnik und Mathematik. Seit Jahren forscht er anhand von Natur-Analogien, wie das Problem von Armut bei gleichzeitiger Überproduktion zu lösen ist.
http://gradido.net/Academy

Heiko Kastner - Geld, Schulden, Schuld - Die geistigen Ursachen der Finanzkrise

Heiko Kastner

Geld, Schulden, Schuld - Die geistigen Ursachen der Finanzkrise


Was ist Geld? Wie entsteht Geld? Wie wirkt es? Um diese zentralen Fragen drücken sich die Wirtschaftswissenschaften notorisch herum. Dabei führt erst die tiefergehende Beschäftigung mit den Grundlagen unseres Wirtschaftssystems zu den eigentlichen Ursachen der gegenwärtigen Finanzkrise, die zugleich eine Krise des modernen Denkens ist. Heiko Kastner, Autor des Buches "Mythos Marktwirtschaft", zeigt in seiner ganzheitlichen Analyse die pseudoreligiöse Struktur unseres Geld- und Wirtschaftssystems und die Chancen für eine nachhaltige Geldreform, die einhergeht mit einem grundlegenden Bewusstseinswandel, in dem Empathie und vernetztes Denken Symptomorientierung und isolierte Rationalität ablösen.

Prof. Dr. Margrit Kennedy - Die Geldreform als Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels

Prof. Dr. Margrit Kennedy

Die Geldreform als Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels


Prof. Dr. Margrit Kennedy entdeckte 1982 einen Konstruktionsfehler in unserem Geldsystem. Ihr Buch “Geld ohne Zinsen und Inflation” (Goldmann, München 8. aktualisierte Auflage 2006) wurde in 22 Sprachen übersetzt. Das Buch “Regionalwährungen – ein neuer Weg zu nachhaltigem Wohlstand” (Riemann, München 2004) zusammen mit Bernard Lietaer dient als theoretische Grundlage für über 70 Initiativen in Deutschland. Ihr neuestes Buch “OCCUPY MONEY – Damit wir zukünftig ALLE die Gewinner sind” fasst ihre Erfahrungen auf leicht verständliche Art zusammen. In Vorträgen und Seminaren vermittelte sie wie das Geldsystem als ein Dreh- und Angelpunkt unserer wirtschaftlichen Probleme vom beherrschenden zum dienenden Instrument werden kann. Sie verstarb am 28.12.2013.

Konstantin Kirsch - Minuto Zeitgutscheine

Konstantin Kirsch

Minuto Zeitgutscheine


Der Minuto verbindet Aspekte von Regiogeld und Tauschring. Dabei funktioniert es ohne Verwaltungsaufwand. Die Minuto ZeitGutscheine basieren auf der Möglichkeit, dass jeder sein eigenes Zahlungsmittel herausgeben kann. Minutos werden ähnlich wie Bargeld verwendet. Sie sind ein wirklich dezentrales Zahlungsmittel.Im Zivildienst bekam Konstantin Kirsch Kontakt zu Margrit Kennedy und der Permakultur. Seit 25 Jahren erforscht er die Entwicklung nachhaltiger Systeme. Er beschäftigt sich mir organischer Architektur, Selbstversorgung und Geldsystemen. Der Minuto wurde 2009 entwickelt und ist jetzt schon in mehreren Ländern im Einsatz.

Prof. Dr. Dirk Löhr - Finanzbeben - Ein Blick in die Abgründe

Prof. Dr. Dirk Löhr

Finanzbeben - Ein Blick in die AbgrĂĽnde


Dirk Löhr ist Professor für Steuerlehre und ökologischer Ökonomie an der Hochschule Trier – Umwelt-Campus Birkenfeld sowie Dozent an der Ruhr-Universität in Bochum. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er 1. Vorsitzender der Sozialwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. und Sprecher des Zentrums für Boden und Flächenhaushaltspolitik.
Für seine unermüdliche Arbeit im Bereich der Geld- und Bodenreform erhielt Dirk Löhr 1988 den Karl-Walker-Preis.

Andreas Neukirch - Wozu brauchen wir in Zukunft noch Banken?

Andreas Neukirch

Wozu brauchen wir in Zukunft noch Banken?


Andreas Neukirch ist Vorstand der GLS-Bank, engagiert bei internationaler Zusammenarbeit sozial-ökologisch orienterter Banken. Ferner ist er Vorsitzender im Aufsichtsrat des Caritasverbandes im Kreis Soest.

Werner Onken - Die Enthronung des Geldes

Werner Onken

Die Enthronung des Geldes


Eine Übersicht über das Leben und Werk des Sozialreformers Silvio Gesell (1862-1930). Er sammelte Erfahrungen in wirtschaftlichen Krisen in Argentinien und suchte Auswege aus Arbeitslosigkeit, Inflation & Deflation sowie aus ungerechten Verteilungsverhältnissen.Werner Onken (*1953), Dipl.-Ökonom, Redakteur der "Zeitschrift für Sozialökonomie" und Verwalter des "Archivs für Geld- und Bodenreform", Herausgeber der Gesammelten Werke von Silvio Gesell.

Prof. Dr. Max Otte - Finanzmarkt – Finanzmarktregulierung und Finanzoligarchie

Prof. Dr. Max Otte

Finanzmarkt – Finanzmarktregulierung und Finanzoligarchie


Max Otte lehrt am Institut für Unternehmensführung und Entrepreneurship an der Universität Graz. Unter Anderem schrieb er den Bestseller “Der Crash kommt” und wurde von Börse Online bereits dreimal als “Börsianer des Jahres” ausgezeichnet.

Prof. Dr. Niko Paech - Postwachstumsökonomie und die Rolle des Geldes

Prof. Dr. Niko Paech

Postwachstumsökonomie und die Rolle des Geldes


Der Klimawandel, eskalierende Finanzmärkte, Schuldenkrisen und die Verknappung der Ressourcen, von denen das industrielle Wohlstandsmodell abhängt, verdeutlichen, dass die Wachstumsparty vorbei ist. Folglich wäre im Rahmen einer Postwachstumsökonomie ein prägnanter Rückbau geldbasierter Versorgungssysteme vonnöten. Suffizienz, moderne Subsistenz und ein anderer Stellenwert des Geldes werden dann die wichtigsten Gestaltungsoptionen sein.
Apl. Prof. Dr. Niko Paech, Wirtschaftswissenschaftler, Vertreter des Lehrstuhls Produktion und Umwelt an der Uni Oldenburg, beschäftigt sich mit Nachhaltigkeitsforschung und Postwachstumsökonomik.

Prof. Dr. Dr. Helge Peukert - Haben wir aus den Finanzkrisen gelernt?

Prof. Dr. Dr. Helge Peukert

Haben wir aus den Finanzkrisen gelernt?


Auch unter Ökonomen gilt Helge Peukert als einer der wenigen, die die Vorgänge auf den Finanzmärkten der Welt überblicken, im Detail verstehen und sogar verständlich erklären können. Als Professor für Finanzsoziologie ist er damit auch in der richtigen Position. Gleichzeitig engagiert er sich im Beirat von attac. Neben der Finanzsoziologie befasst sich der heterodoxe Ökonom auch mit der Ideengeschichte seines Fachs.

Helmut Rau - Was sie schon immer über Geld hätten wissen können

Helmut Rau

Was sie schon immer über Geld hätten wissen können


Der strategische Einkäufer aus Süßen, bei Göppingen macht seit 2007 Vorträge zum Thema Geld. Er zeigt anhand von praktischen Spielen mit dem Puplikum die Entwicklung von Inflation und Deflation auf und zeigt neue Wege im Umgang mit Geld auf.

Eckhard RĂĽlke - Geld, Geschichte, System und Funktion, eine EinfĂĽhrung

Eckhard RĂĽlke

Geld, Geschichte, System und Funktion, eine EinfĂĽhrung


Eckhard Rülke ist technischer Ingenieur und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Geld/-system.
Bei ATTAC seit 2003 und Mitbegründer der AG Geldsystem. Ziel ist die ergebnisoffene und möglichst ideologiefreie Erforschung der Funktion unseres aktuellen Geldsystems, um daraus Zusammenhänge zum aktuellen Krisengeschehen abzuleiten.
Auf dieser Grundlage die verschiedenen Verbesserungsvorschläge für das Geldsystem sachkundig bewerten zu können und ein oder mehrere zu favorisieren und/oder evtl. eigene Vorschläge zu erarbeiten.

Frank Schäffler (MdB) - Die Überschuldung ist eine Krise des Geldsystems

Frank Schäffler (MdB)

Die Ăśberschuldung ist eine Krise des Geldsystems


Diplom-Betriebswirt, Mitglied der FDP und seit 2005 im deutschen Bundestag. Er ist bekannt fĂĽr seine kritischen Meinungen zur Eurokrise und wurde dafĂĽr sogar mit dem "Liberal Award 2011" geehrt.

Alwine Schreiber-Martens - Die gerechte Verteilung knapper GĂĽter

Alwine Schreiber-Martens

Die gerechte Verteilung knapper GĂĽter


Der Lebensstil in den Industrieländern ist nicht "verallgemeinerbar" für alle Menschen weltweit und zukünftig. Alwine Schreiber-Martens (Dipl.math.) weiß das, es ist auch nicht neu. Darüber hinaus sieht sie Ansatzpunke für Änderungen in unserem Geldsystem "versteckt" liegen.
Diese sind eng mit der Bodenordnung und dadurch generell mit der "Nutzungsordnung der Naturressourcen" verbunden. Diese Zusammenhänge und die "Hebel für Veränderung", die sich daraus ergeben, stellt sie in ihren Vorträgen dar.

Alwine Schreiber-Martens - Grundeinkommen mit ökologischer Lenkungswirkung

Alwine Schreiber-Martens

Grundeinkommen mit ökologischer Lenkungswirkung


Deutlich ansteigende Ă–kosteuern, auf Rohstoffe am Anfang der Produktionsketten erhoben, und direkte RĂĽckausschĂĽttung dieses Steueraufkommens pro Kopf an die Endkonsumenten sind Kern des Vorschlags. Die Idee ist einfach, sie knĂĽpft an alte Gedanken zur Reform der Bodenordnung an, die insbesondere die private Nutzung des Bodens unterstĂĽtzen, damit aber eine laufende Zahlung an die Allgemeinheit verbinden. So ist der Zusammenhalt von Ă–kologie, Sozialem und Ă–konomie gewahrt.

Alwine Schreiber-Martens - Grundeinkommen mit Substanz

Alwine Schreiber-Martens

Grundeinkommen mit Substanz


Es gibt Transition-Town(“Stadt-im-Wandel”)-Intiativen überall. Viele Einzelpersonen versuchen, ihren Lebensstil umzustellen, auch nach dem Motto: weniger ist mehr. Die Stichworte “Peak-Oil” und “Postwachstumsökonomie” sind inzwischen recht bekannt. Ein gemeinsamer Kern dieser Ansätze liegt in der Feststellung: Wir sehen uns einer überschäumenden Güterfülle und gleichzeitig einer wachsenden ökologischen Verarmung wie auch zunehmender sozialer Polarisierung gegenüber. Gibt es institutionelle Veränderungen, die die individuellen Anstrengungen unterstützen? Das “Nachhaltige Grundeinkommen” wird in der GCN-Veranstaltung vorgestellt. Es kann eine solche Veränderung sein.

Sylke Schröder - Das Maß ist voll!

Sylke Schröder

Das MaĂź ist voll!


Sylke Schröder ist Diplom-Betriebswirtin mit Vorstandsqualifikation. Als Mitbegründerin und Vorstand der EthikBank, der Direktbank für faire Geldanlagen, Girokonten und Kredite, setzt sie sich für ein ethisches Bankwesen ein.

Veronika Spielbichler - Wörgler Freigeld und die Modernisierung unseres Geldsystems

Veronika Spielbichler

Wörgler Freigeld und die Modernisierung unseres Geldsystems


Das Wörgler Freigeld ermöglichte während der 1930er Jahre als regionale Zweitwährung einen regionalen Wirtschaftsaufschwung. Veronika Spielbichler, freie Redakteurin aus Wörgl, Obfrau des Unterguggenberger Institutes, Projektleitung zur Entwicklung des Wörgler LA21-Jugendprojektes I-Motion, das Zeitwertkarten als Komplementärwährung verwendet.

Info:
www.unterguggenberger.org
www.neuesgeld.com
www.i-motion-woergl.at

Veronika Spielbichler - Geld fĂĽr Gestaltungsfreiheit

Veronika Spielbichler

Geld fĂĽr Gestaltungsfreiheit


Durch einen anderen Umgang mit Geld entwickelt sich auch Demokratie.
Veronika Spielbichler, freie Redakteurin aus Wörgl, Obfrau des Unterguggenberger Institutes, Projektleitung zur Entwicklung des Wörgler LA21-Jugendprojektes I-Motion, das Zeitwertkarten als Komplementärwährung verwendet.

Info:
www.unterguggenberger.org
www.neuesgeld.com
www.i-motion-woergl.at


Energie und Energiepolitik
Erneuerbare / alternative Energie- und Wärmeerzeugung, EEG-Umlage, Forschung

Hans-Josef Fell - Privates Kapital als Investitionsmotor fĂĽr wirksamen Klimaschutz

Hans-Josef Fell

Privates Kapital als Investitionsmotor fĂĽr wirksamen Klimaschutz


Hans-Josef Fell ist Mitglied der Grünen, des Umweltbeirates der “UmweltBank AG” und Initiator der “Energy Watch Group”. Er lebt in einem mit dem Energy Globe Award ausgezeichneten Holzhaus mit ökologischen und biologischen Baukriterien.

Prof. Dr. Dirk Löhr - Auf Kosten der Anderen

Prof. Dr. Dirk Löhr

Auf Kosten der Anderen


Dirk Löhr ist Professor für Steuerlehre und ökologischer Ökonomie an der Hochschule Trier – Umwelt-Campus Birkenfeld sowie Dozent an der Ruhr-Universität in Bochum. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er 1. Vorsitzender der Sozialwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. und Sprecher des Zentrums für Boden und Flächenhaushaltspolitik.
Für seine unermüdliche Arbeit im Bereich der Geld- und Bodenreform erhielt Dirk Löhr 1988 den Karl-Walker-Preis.

Dr. René Mono - Energiewende richtig gemacht

Dr. René Mono

Energiewende richtig gemacht


René Mono hat in Wien, Hannover und Pamplona Kommunikationswissenschaften studiert. Nach seinem Studium war er für die deutsch-chilenische Handelskammer in Santiago de Chile und den Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft in Hamburg tätig. 2011 wurde er Geschäftsführer der 100 Prozent Erneuerbar Stiftung. Zuvor war er sieben Jahre bei der Agentur Ketchum Pleon. Dort leitete er zuletzt den Brüsseler Public Affairs-Standort und die globale Energie-Practice der Gruppe.

Dr. Norbert Olah - Energie von ĂĽbermorgen

Dr. Norbert Olah

Energie von ĂĽbermorgen


Dr. Norbert Olah studierte Physik an der Universität Düsseldorf und arbeitet heute als Software-Entwickler in der Industrie.
Interessen: Theorethische Physik, Regelungstechnik, Chaos- und Katastrophentheorie, Selbstorganisation, Wirtschaftswissenschaft, Geldtheorie, direkte Demokratie.


Gesellschaftsentwicklung
Organisationsformen, Soziologie, Gruppendynamik, Psychologie

Tom Aslan - Der moralische Sieg ist nicht genug!

Tom Aslan

Der moralische Sieg ist nicht genug!


Tom Aslan: Geb. 1981 in Erlangen. Bis 2009 als Event-Manager und PR-Berater tätig. Im Anschluss als Politik- und Medienberater und Redner. Unter anderem leitet er seit Gründung des Vereins den Global Change Now e.V. in der Funktion des Generalsekretärs und betreibt seit 2010 den YouTube-Kanal TomBoSphere als Politblogger.

Prof. Dr. Gunter Dueck - Wertvorstellungen: Welche nehmen wir?

Prof. Dr. Gunter Dueck

Wertvorstellungen: Welche nehmen wir?


Was folgt fĂĽr Macht, Geld und Sinn?

Prof Dr. Gunter Dueck ist studierter Mathematiker, Betriebswirt, Präsident der Gesellschaft für Informatik und der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. Zudem ist er Autor zahlreicher philosophisch-satirischer Werke.

Dr. Eva-Maria Hubert - Geld als Sozialtechnik

Dr. Eva-Maria Hubert

Geld als Sozialtechnik


Was ist Geld? Geld ist Zahlungsmittel. Zahlungsmittel zu sein, das ist seine ureigenste Aufgabe. Doch Geld kann weit mehr: Es ist eine Sozialtechnik, die sich zur Gestaltung der Gesellschaft einsetzen lässt. Als Gestaltungsmittel dienen die Strukturelemente der Währung – vor allem Geldschöpfungstechnik und -instanz, Geldkreislauf und -deckung, Geldpreise und -nutzungsgebühren sowie der Währungsraum und die Schnittstellen zu anderen Währungen. Die Ökonomin Dr. Eva-Maria Hubert arbeitet im Bereich wirtschaftshistorischer Fragen, Geldtheorie, Geldpolitik, komplementärer Währungs- und Wirtschaftsformen. Derzeit sammelt und erforscht sie "mittlere Wege" für die Wirtschaft.

Dr. Eva-Maria Hubert - Geld als Sozialtechnik (TĂĽbingen 2013)

Dr. Eva-Maria Hubert

Geld als Sozialtechnik (TĂĽbingen 2013)


Dieser Vortrag ist inhaltlich gleich mit dem Vortrag aus 2012 in Köthen.

Es handelt sich um eine aktualisierte Version, inklusive der von Frau Dr. Hubert verwendeten Präsentationsfolien.

Dr. Christa MĂĽller - Die Do-It-Yourself-Bewegung

Dr. Christa MĂĽller

Die Do-It-Yourself-Bewegung


Praktisch ĂĽberall machbar

Die Suche nach neuen Formen des Wohlstands erfährt derzeit einen hohen Grad an Aufmerksamkeit. Im Fokus stehen Teilen und Tauschen, Selbermachen, die Selbstversorgung mit lokalen Lebensmitteln, die Wiederaneignung von handwerklichen Fähigkeiten, die Öffnung von Design und Schaltplänen und das „Hacken“ von Dingen und Räumen.

Ergänzendes Video: Die Stadt ist unser Garten - Ein Manifest

Werner Onken - Vom Landgrabbing zu Landreformen

Werner Onken

Vom Landgrabbing zu Landreformen


Die Erde als gemeinsames Gut aller Menschen.

Werner Onken (*1953), Dipl.-Ökonom, Redakteur der "Zeitschrift für Sozialökonomie" und Verwalter des "Archivs für Geld- und Bodenreform", Herausgeber der Gesammelten Werke von Silvio Gesell.

Roland Spinola - Wie werden wir zukunftsfähiger?

Roland Spinola

Wie werden wir zukunftsfähiger?


Über die Unmöglichkeit, die Welt zu verstehen,
und die Notwendigkeit in ihr zu handeln.


Geboren und aufgewachsen in Köln, war der freiberufliche Berater und Trainer sechs Jahre lang in der Führungskräfteausbildung der IBM tätig. Er lehrte zudem auch am internationalen Schulungszentrum in Brüssel als Executive Development Manager.

Hansjörg Stützle - Die sanfte Geldrevolution

Hansjörg Stützle

Die sanfte Geldrevolution


Die jetzige Währungskrise bietet die historische Chance, ein menschenfreundlicheres Geldsystem in die Wege zu leiten. Wie können wir die Chance nutzen, damit sich alte Machtstrukturen nicht durchsetzen und wir keinen neuen Wein in alten Schläuchen bekommen?Hansjörg Stützle beschäftigt sich seit 20 Jahren intensiv mit dem "richtigen" und wertvollen Umgang mit Geld und hat hierzu umfassende Forschungen betrieben. Mit seinen Seminaren und Einzelbegleitungen erzielt er durch das Einbeziehen der Gesetze der Natur und der Gesetze des Lebens außergewöhnliche Ergebnisse.

Dr. Antje Vollmer - Politikfrust, PolitikerĂĽberdruss, Politikerohnmacht

Dr. Antje Vollmer

Politikfrust, PolitikerĂĽberdruss, Politikerohnmacht


Wenn nichts mehr geht, fängt alles an.

Dr. Antje Vollmer ist Mitglied der Bündnisgrünen, freie Autorin, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter der CICERO-Rednerpreis, der Hannah-Arendt-Preis, das große Verdienstkreuz der BRD und war von 1994 bis 2005 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages.

Dr. Susanne Wiegel - Wie Veränderung möglich wird

Dr. Susanne Wiegel

Wie Veränderung möglich wird


Erkenntnisse aus Hirnforschung und Psychologie. Warum wird immer wieder bevorzugt in altbekannten Bahnen gedacht und gehandelt? Was macht grundlegende Veränderungen so schwierig?
Neurobiologische und psychologische Studien geben Aufschluss darüber, wie wir zu unseren Entscheidungen gelangen und wodurch neues Denken gefördert wird.Susanne Wiegel ist selbständige Biologin und setzt sich in verschiedenen Bereichen für einen gesellschaftlichen Wandel ein. Seit 2007 leitet sie den "Arbeitskreis Geld und Gesellschaft" im Essener Tauschkreis.


Die Webseiten von Global Change Now e.V. stehen unter einer Creative Commons 3.0 Unported Lizenz. Ausgenommen Fachveröffentlichungen!